Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Saisonstart auf Burg Guttenberg

Seeadler Jonas im Landeanflug

< TGO bei der REISEN Hamburg
31.03.2014 von Touristikgemeinschaft Odenwald

Neckarmühlbach. In diesem Jahr feiert die Burgenstraße ihren 60. Geburtstag. Ein besonderer Anziehungspunkt seit der ersten Stunde der Ferienstraße ist die unzerstörte Stauferburg Guttenberg. Deutsche Greifenwarte, Burgmuseum, Burgschenke und Heuherberge bieten in der historischen Kulisse ein authentisches Freizeitprogramm.
Die Flugvorführungen der Deutschen Greifenwarte sind durch die hohe Anzahl der Adler und Geier im freien Flug einzigartig. Täglich um 11 und 15 Uhr fliegen sie von den Burgzinnen über das Neckartal. Auch Riesenseeadler „Pandora“ ist ab dieser Saison Mitglied der Flugmannschaft. Dass so ein mächtiger Vogel über den Köpfen der Zuschauer schwebt, bekommt man in Deutschland äußerst selten zu sehen.
Nach der Flugvorführung lohnt sich ein Rundgang durch die Anlage, wo sich neuerdings ein Steppenadlerpärchen häuslich eingerichtet hat.  „Inara“ und „Akuma“ bauen schon eifrig an ihrem Horst und lassen auf Nachwuchs hoffen.
Falknerstunden für kleine und große Besucher sind ein ganz besonderes Erlebnis. Es ermöglicht den „Falknerschülern“, einen Greifvogel aus nächster Nähe - direkt auf der behandschuhten Hand - zu betrachten, die Nase ins Gefieder zu stecken, seine weichen Federn zu spüren. Dabei hat man bei einem Spaziergang mit Falkner und Wüstenbussard „Paulchen“ die Gelegenheit, Fragen zu Greifvögeln, zum Greifvogelschutz, zu Eulen und zur Falknerei zu stellen und erfährt vieles aus der Welt der gefiederten Ritter. Als Höhepunkt des Ausfluges darf man selbst den Greifvogel völlig frei fliegen lassen.
Durch das Burgmuseum, in dem Ritter- und Gespenstergeschichten erzählt werden, gelangt man auf den 40 Meter hohen Bergfried, von dem an besonderen Tagen sogar die Geier ihre Höhenflüge starten. Individuelle Führungen durch die Ausstellung „Leben auf der Ritterburg“ werden von der Burgfamilie persönlich angeboten. Wer könnte die Geschichte der Burg besser erzählen als ihre Bewohner?

Die Burgschenke bietet mit regionalen Spezereyen Einkehr, was auch Wanderer entlang des neu eröffneten Neckarsteiges zu schätzen wissen. Radfahrer auf dem Neckarradweg können ihr müdes Haupt auf duftendem Heu in der mittelalterlichen Heuherberge „Zum Alten Marstall“ betten. Über die zahlreichen Veranstaltungen in diesem Jahr informieren eine neue Broschüre und das Internet unter www.burg-guttenberg.de.

Pressekontakt: Burg Guttenberg, 74855 Neckarmühlbach, Tel. 06266-388
Pressetext und Fotos unter: www.burg-guttenberg.de