x

Corona-Infos

Liebe Gäste,

hier finden Sie eine Zusammenstellung der aktuell geltenden Corona-Verordnungen in der Ferienregion Odenwald.

Ihre Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Walld√ľrn

Limes-Pfad

Der Limes-Pfad verläuft auf 2,2 km parallel zur Grenzanlage durch den idyllischen Stadtwald.
Er vermittelt mit seinen konservierten Wachturmresten (WP 7/31, 7/32, 7/33, 7/34), Ringwällen und einem rekonstruierten Palisadenabschnitt einen guten Einblick in den Aufbau der Limes-Anlage.

Informationstafeln ergänzen und kommentieren die Denkmale und das Leben der Grenzsoldaten.

Start des Limes-Pfades ist am Rand des Industriegebietes (Heidingsfelder Weg) mit guter Parkmöglichkeit.


‚ÄěR√∂merabteilung‚Äú des Stadt- und Wallfahrtsmuseums Walld√ľrn

Die R√∂merabteilung im Museum bietet einen umfassenden √úberblick √ľber die Geschichte des Limes und seiner Anlagen auf der Gemarkung Walld√ľrn.

Anhand von zahlreichen Erl√§uterungen, Karten, Fotos etc. und erg√§nzt durch ansprechend pr√§sentiertes Fundmaterial werden Sie in eine der spannendsten Epochen der Lokalgeschichte eingef√ľhrt.

Als die R√∂mer zwischen 148 und 161 n. Chr. ihre Reichsgrenze im Odenwald um ca. 30 km nach Osten verlegen, f√§llt nahezu der gesamte Stadtbereich des heutigen Walld√ľrns an das Imperium Romanum.

Von dieser neuen Trassenf√ľhrung des Limes mit Palisade, Graben und Wall zeugen rund um Walld√ľrn zahlreiche konservierte √úberreste wie das R√∂merbad oder das Kleinkastell, die besichtigt werden k√∂nnen. 

Bei unterhaltsamen und fundierten Römerprogrammen können die Einblicke in das römische Provinzdasein vertieft werden.


Römerbad

Noch im 18. Jahrhundert soll der Limes bei Walld√ľrn sichtbar gewesen sein. Als jedoch die Reichslimeskommission 1896/97 den Limes erforschte, musste das Kastellbad neu ‚Äěentdeckt‚Äú werden. Systematisch wurde es 1972/73 untersucht und als Soldatenbad des Reihentypus mit mehreren Bauphasen (nach Br√§nden) kategorisiert. Die konservierten Grundmauern lassen die Anlage gut nachvollziehen: Die Holzpfosten deuten die Umzugshalle an (Apodyterium). Die Aufteilung der R√§ume im steinernen Badgeb√§ude und die Mustergruppe des rekonstruierten Bodenheizsystems (Hypokaustum) ist gut erkennbar. Die Kopie des Weihesteins verr√§t, wann das Bad nach seiner letzten Bau¬≠phase eingeweiht wurde und l√§sst Vermutungen √ľber die stationierten Truppen zu (wohl Numerus-Soldaten aus Britannien). Die Schautafeln vermitteln einen guten Eindruck der Anlage.

Neben dem Bad befand sich das Kastell Alteburg mit Lagerdorf. Nicht ausgegraben harrt es als arch√§ologisches Reservat in der Erde. Man kann es jedoch in der Wiese an der kuppelartigen Erhebung erkennen. Zugang zu der gesamten Anlage erfolgt √ľber die Landstra√üe nach Waldstetten, Richtung Flugplatz (Ende B47, B27 Ausfahrt Mitte/Nord, rechts abfahren).

Informationen

Tourist-Information Walld√ľrn
Hauptstraße 27
74731 Walld√ľrn
Tel. +49 6282 - 67-107
√Ėffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailtourismus(at)wallduern.de
√Ėffnet externen Link in neuem Fensterwww.wallduern.de


R√∂mische Sehensw√ľrdigkeiten

‚Äʬ†¬† ¬†R√∂merbad am ehemaligen Kastell und Lagerdorf Alteburg
‚Äʬ†¬† ¬†Limes-Pfad mit rekonstruiertem Palisadenabschnitt
‚Äʬ†¬† ¬†R√∂merabteilung im Stadt- und Wallfahrtsmuseum
‚Äʬ†¬† ¬†Konservierte Toranlage am Kleinkastell Haselburg (bei Reinhardsachsen)
‚Äʬ†¬† ¬†Limes aus der Luft (Start: Flugsportklub Odenwald e. V.)