Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Odenwald-Limes

Der Odenwaldlimes ist die ältere und weiter westlich gelegene der beiden Limeslinien im Odenwald. Er verläuft von Wörth am Main bis Bad Wimpfen am Neckar und wurde gegen 98 n. Chr. erbaut. Die rund 70 km lange Limesstrecke bestand damals etwa 60 Jahre lang.

Der Odenwaldlimes war zunächst nur eine Waldschneise die als Patrouillenweg diente. Erst später wurde eine hölzerne Palisade gebaut. Durch rund 80 Wachtürme und 20 Kastelle wurde der Limes gegen die Angriffe der Germanen abgesichert. Die Turmbesatzungen hatten die Aufgabe Alarm zu schlagen, wenn sich feindliche Truppen näherten. Ihr Alarm wurde von Turm zu Turm bis zu den nächsten Kastellen weitergegeben.

Die kleinen Numeruskastelle waren mit jeweils 120 bis 160 römischen Soldaten und Legionären besetzt. Die drei großen Kohortenkastelle Oberscheidenthal, Neckarburken und Bad Wimpfen beherbergten jeweils etwa 500 Mann starke Kohorten.