Your Page Title

Römermuseum Osterburken

Auf den Spuren der Römer

Das Römermuseum präsentiert Funde aus Osterburken und der Region und informiert über die Römer am Limes. Es ist im Management-Plan für die UNESCO als "überregionales Museum" ausgewiesen und dient als "Leuchtturm" und "Eingangstor" für Besucher.
Grundstock der ausgestellten Sammlung sind die Funde aus dem nordbadischen Limesgebiet, die alte großherzogliche Sammlung mit am Limes einzigartigen Funden wie der Statuengruppe von der Schneidershecke oder dem Mithras-Altar aus Osterburken. 

Die Ausstellung gliedert sich in drei thematische Teile:

Im Erdgeschoss – einem Licht durchfluteten Raum mit Außenbezug durch offene Glaswän­de – wird am Beispiel des rö­mischen Garnisonsstädtchens Osterburken das Alltagsleben der Römer in der Region vermittelt.

Ein Limes teilt den Raum in eine germanische und eine römische Hälfte. Die signifikanten Baustrukturen „Limes“, „Kastell“, „Lagerdorf“ und „Gräberfeld“ werden vorgestellt.

Im germanischen Teil sind Funde aus germanischen Siedlungen im Taubertal ausgestellt – einheimische Keramik mischt sich mit römischer Importware.

Das Obergeschoss widmet sich ausschließlich der römischen Religion. Am Beginn stehen die bekannten olympischen Götter aus der griechisch-römischen Mythologie, dargestellt auf einer hinterleuchteten Wand. Von dieser Folie aus entwickeln sich die Facetten der Glaubenswelten: Römische Vorstel-
lungen vermischen sich mit einheimischem keltischen Glauben, römische Götter wie Mars oder Merkur verschmelzen mit nichtrömischen Göttern. Am Ende steht das berühmte Mithras-Relief als Zeuge eines neuen, in der Region völlig fremden Kultes aus dem Orient.

Im Altbau werden herausragende Funde aus Osterburken gezeigt. Um die Ruine des vor Ort konservierten Badegebäudes wird römisches Badewesen erklärt. Am Schluss steht ein Nachbau des Beneficiarier-Weihebezirks mit seinen zahlreichen Weihesteinen und dem dazugehörigen Tempel aus Holz.
 
Nach dem Originalbefund der im Grundwasser konservierten Holzreste wurden der Tempel und die Fassung der heiligen Quelle im Originalmaßstab nachgebaut.

Die Installation zeigt die faszinierende Vielfalt römischen Holzhandwerks in einer Fülle, wie sie sich an keinem anderen Ort nördlich der Alpen erhalten hat.

Barrierefreiheit:
Das Römermuseum verfügt über einen Aufzug und ist barrierefrei zugänglich.

Kontakt:
Römermuseum Osterburken
Römerstraße 4
74706 Osterburken
Tel. 0 62 91 - 41 52 66
www.roemermuseum-osterburken.de
E-Mail: info(at)roemermuseum-osterburken.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag:
Winterzeit: 10.00 - 17.00 Uhr
Sommerzeit: 10.00 - 18.00 Uhr

Geschlossen:
Montags (außer an Feiertagen)
24./25./26.12. sowie 31.12/01.01.

Eintrittspreise:
Eintritt: 4 €
Eintritt ermäßigt: 2 €
Einritt Familie: 10 €