Your Page Title

Krebsbachtalbahn

SONY DSC

Die Strecke der Krebsbachtalbahn wurde 1902 als Seitenast der Strecke Heidelberg - Würzburg gebaut. Sie erschließt den nördlichen Teil des Kraichgaus bis hin zum vorderen Odenwald.

Den Namen erhielt sie vom Krebsbach, einem kleinen Fluss, der die Bahnstrecke bis Obergimpern begleitet. Durch die Verbindung in den vorderen, oder auch "kleinen" Odenwald handelt es sich um eine landschaftlich reizvolle Strecke.

Auf einer Länge von 17 Kilometern schlängelt sie sich an Neckarbischofsheim, Helmhof, Untergimpern und Obergimpern dem Tal entlang, um dann bei Siegelsbach in ein größeres Waldstück einzutauchen. Auf dem Weg von Siegelsbach nach Hüffenhardt ist man dann schon auf den Hügeln des Neckartals und kann einen schönen Rundumblick genießen. Eigentümer der Strecke ist die SWEG, die den offiziellen Linienverkehr zum Juli 2009 eingestellt hat.

Zahlreiche Neuerungen erwarten die Fahrgäste zur Saison vom 1. Mai bis 16. Oktober 2016 im Krebsbachtal.

Da ist zunächst einmal das "neue" historische Fahrzeug. Es handelt sich um einen Uerdinger Schienenbus aus den 1950er Jahren, der an die spannende Epoche der Wirtschaftswunderzeit erinnert. Viele Schüler wurden damals mit solchen Triebwagen zur Schule gefahren. Der "Förderverein Schienenbus", dem das Fahrzeug gehört und der auch den Fahrbetrieb 2016 sicherstellen wird, bewirtet seine Gäste mit gekühlten Getränken und Snacks. Der anhängenden Beiwagen wurde so umgebaut, dass auch Fahrräder befördert werden können. Im dafür vorgesehenen Abteil gibt es spezielle Halterungen, damit den Rädern nichts passiert.

Eine dritte Neuerung hat auch mit den Fahrrädern zu tun: Wer vormittags aus Richtung Kai-serslautern, Ludwigshafen, Mannheim oder Heidelberg mit der S-Bahn ins Krebsbachtal anreisen will, kann an Sonn- und Feiertagen die Fahrt, ohne umzusteigen, bis Neckarbischofsheim Nord genießen. Erst hier wechselt er dann auf die Krebsbachtalbahn.

Und eine vierte Neuerung gibt es: Bisher konnte man nur jeden zweiten Mittwoch im Monat auf die Strecke gehen. Künftig fährt der Rote Flitzer auch am vierten Mittwoch eines Monats. Man hat also zweimal die Gelegenheit das Krebsbachtal in seiner ganzen Schönheit zu genießen. Allerdings gilt dies nicht für den Monat August - hier verkehrt der Triebwagen wegen der Ferien nur an Sonntagen.

Die Fahrt mit dem Triebwagen, der auf den Namen "Krebsbachtäler Roter Flitzer" getauft wurde, beginnt am Umsteigebahnhof Neckarbischofsheim Nord und führt über 17 km in einer halben Stunde vom nördlichen Kraichgau bis hinauf nach Hüffenhardt im Kleinen Odenwald. Es geht durch Ortsdurchfahrten mit Häusern, die fast in Greifweite des Zuges stehen. Enge Kurven lassen die eisernen Räder quietschen und vor vielen Bahnübergängen werden die Verkehrsteilnehmer durch Pfeifen gewarnt. Das Krebsbachtal, das sich aus dem mit 60 Stundenkilometern fahrenden Triebwagen, in aller Beschaulichkeit genießen lässt ist nicht nur für Eisenbahnfreunde ein Erlebnis. Auch Wanderer und Radfahrer finden gut ausgebaute und beschilderte Wege. Es bietet sich ein Ausflug auf die Burg Guttenberg mit der Deutschen Greifenwarte, das Fünfmühlental, die Kurstadt Bad Rappenau oder nach Neckarbischofsheim mit seinen historischen Gebäuden und seinem 2,6 ha großen Schlosspark an.

Wandervorschläge für jeden Geschmack finden sich im Prospekt des Fördervereins Krebsbachtalbahn, das im Zug ausliegt oder auf Wunsch zugesandt wird. Die Gaststätten sind auf den Besuch der Gäste eingerichtet und beschauliche Biergärten laden zum Verweilen ein.

Erfreulich sind auch die günstigen Fahrpreise. Es werden alle Fahrkarten vom Verkehrsver-bund Rhein-Neckar (VRN) und Heilbronner - Hohenloher - Haller Nahverkehr (HNV) sowie der DB anerkannt, die in diesen Waben gelten, also z.B. auch Rhein-Neckar-, MAXX- und Job-Ticket oder Karte ab 60. Im Zug selbst können nur Einzel- und Tageskarten des VRN gekauft werden. Freifahrtberechtigte fahren selbstverständlich auch auf der Krebsbachtalbahn kostenlos. Ebenso werden, wie beim VRN üblich, Fahrräder im Rahmen des vorhandenen Platzes kostenlos mitgenommen. Durch eine Reservierung mit Angabe von Datum, Uhrzeit, Strecke und Anzahl bis donnerstags unter Opens window for sending emailVerkehrsforum2000(at)gmx.de kann die Mitnahme sichergestellt werden.

Unter der gleichen E-Mail-Adresse können sich auch Schulklassen, Kindergärten- und Gruppen anmelden, um in Verbindung mit einer Fahrt im historischen Triebwagen durch das Krebsbachtal einen Wandertag oder abwechslungsreichen Ausflug zu unternehmen.
Den Fahrplan und weitere Informationen gibt es unter Opens external link in new windowwww.Krebsbachtal-bahn.de

Fahrpläne und weitere Infos

Förderverein Krebsbachtalbahn e. V.
Akazienstraße 52
74924 Neckarbischofsheim
Telefon 07263 6595
www.krebsbachtal-bahn.de

VRN-Servicenummer
01805. V R N I N F O oder
01805. 8 7 6 4 6 3 6
www.vrn.de