Your Page Title

Von der Hohen Straße zum Essigberg

Die Tour führt uns durch das schöne Seckachtal und auf die umliegenden Hügel, von denen wir einen tollen Ausblick haben.

Wegbeschreibung

Unsere Tour startet am Bahnhof in Roigheim (1), von wo wir auf der Bahnhofsstraße und der Gartenstraße laufen, in die Hauptstraße kommen und dort links gehen. Den Kreisverkehr verlassen wir nach rechts und wandern auf der Zeilstraße, die sich bald am Verlauf der Bahngleise orientiert, aus dem Ort hinaus.

Unser Weg verläuft nun bis Sennfeld auf den Radwegen R1 und R3, deren Markierungen wir folgen. An der Brücke über den Fischbach passieren wir einen schön gelegenen Rastplatz am See. Kurz darauf erreichen wir den Ortseingang von Sennfeld, einem Stadtteil von Adelsheim.

An der ersten Kreuzung gehen wir rechts und dann gleich wieder links. Wieder nach rechts gehend, passieren wir das im ländlichen Barockstil erbaute Schloss Sennfeld (3), überqueren die schöne
Steinbrücke über die Seckach und halten uns rechts. Wir überqueren die Kreuzung und passieren die evangelische Kirche, die im Jahr 1615 von Margaretha von Carben, einer Enkelin des Ritters Götz
von Berlichingen, gestiftet wurde.

Weiter nach links und den Berg hinauf. Wir biegen rechts ab in die Kirchgasse, gehen nach rechts in
die Kirchbergstraße und folgen den gekennzeichneten Wegen S 3-5. Teils durch den Wald, teils zwischen Feldern geht es hinauf bis zur „Hohen Straße“. Ca. 150 m rechts der Hohen Straße befindet sich der Aussichtspunkt Lichteneiche (4).

Wir wandern nach rechts, zunächst bergan auf dieser Straße, die wahrscheinlich schon zu Zeiten der Römer eine wichtige Handelsstrecke darstellte. Man bevorzugte solche Höhenwege, um sumpfige Niederungen zu vermeiden, die den sicheren Transport der Güter gefährdet hätten.

Beim Eintritt in den Wald halten wir uns halblinks und laufen auf dem mit einem roten Kreuz gekennzeichneten Weg weiter. Dieser Markierung folgen wir nun am Rande einer Lichtung nach rechts wieder in den Wald hinein und nach Roigheim hinunter. Nach der Seckachbrücke und dem Überqueren des Bahnübergangs halten wir uns links und kommen zurück zum Bahnhof.

Die Südschleife unserer Tour führt von der Gartenstraße links in die Wiesenstraße und an deren Ende in die Bittelbronner Straße. Am Ortsende halten wir uns halbrechts und laufen auf der Wurmsteige durch ein Waldstück immer bergauf. Bei einer großen Linkskehre haben wir einen schönen Ausblick hinunter in das Seckachtal. Aus dem Wald kommend laufen wir nach rechts in Richtung Hofbrunnen, an der T-Kreuzung rechts und dann links auf einem Feldweg durch die Siedlung.

Wir kommen am Aussichtspunkt „Himmelsbrünnle“ (5) vorbei, von wo man bei schönem Wetter
bis nach „RIO*“ schauen kann. Nach einer Rechtskurve kommen wir zum Wald, wo wir zweimal halblinks gehen und dann oberhalb der eingetieften Rinne zu unserer Linken unter den Laubbäumen weiter wandern. Es geht stetig leicht bergab, bis wir das Ende des Waldes erreichen und auf dem etwas steileren Weg links hinunter durch die Senke und dann nach rechts gehen. Wir
laufen nun parallel zu Straße und Waldrand bis nach Roigheim zurück.

 

*RIO = regionaler Industriepark Osterburken

Informationen

 

Start

Roigheim

Anfahrt A81 Ausfahrt Möckmühl, anschließend Landstraße Richtung Roigheim
Parken am Bahnhof Roigheim

Eigen-
schaften

Rundtour
Einkehrmöglichkeiten
kulturell/historisch aussichtsreich

ÖPNV mit der DB von Heilbronn/Würzburg
nach Roigheim
Weitere
Infos

www.roigheim.de
www.adelsheim.de