Your Page Title

Geo-Pfad Höpfingen

An 9 Informationstafeln wird an historischer Stelle die Geschichte des Flugplatzes erläutert.

Höhenprofil
Interessante Punkte

1 - Munitionsbunker
2 - Weiler Schlempertshof mit Friedenskapelle

Tourenkarte
Wegbeschreibung

Von der Kneippanlage aus führt der Weg parallel zur ehemaligen Bahnlinie Walldürn – Hardheim an einer kleinen Wegkapelle vorbei in den Wald. Für einige Zeit folgt man dem Lochbach und passiert die im Jahr 1911 angelegte Brunnenstube. An der Buchwaldsbrücke, von der aus eine Stichbahnlinie zu dem geheimen Flughafen gebaut wurde, biegt der Pfad ab und folgt für ca. 1,5 km der ehemaligen Bahntrasse zu der Stelle im Wald, an der ein Munitionskistendepot eingerichtet war.

Nach dem Munitionsdepot führt der Weg aus dem Wald heraus und verläuft zuerst auf einem idyllischen Pfad am Waldrand entlang, bevor er dann auf einem Forstweg in einer nordöstlichen Schleife um das Flugplatzareal herum zum ehemaligen Wendeplatz an den alten Munitionsbunkern führt. Die Route verläuft weiter auf dem geschotterten Forstweg entlang der „gelben 7“ zum Weiler Schlempertshof.

Der Wanderweg biegt am Schlempertshof nach Südosten ab und verläuft am Rand des Rollfeldes, das sich im Dreieck zwischen Dornberg, Schlempertshof und Höpfingen befand. Vom Rollfeld aus führt die Wanderung auf landwirtschaftlichen Wegen durch Wiesen und Felder an alten Streuobsthecken vorbei zurück zum Ausgangspunkt in Höpfingen.

Informationen

 

 

Start

Kneippanlage in der Glashofener Str. in Höpfingen

Schwierigkeitsgrad 1 Stern
Markierungen  
Anfahrt A 81, Ausfahrt TBB, weiter auf der B 27 Richtung Höpfingen. Von Miltenberg über die B 47 bis Walldürn, dann auf der B 27 bis Höpfingen.
Parken Parkplatz an der Kneippanlage

Gastronomie

(Vorwahl:
06283)

Gasthaus Zum Ochsen, Tel. 366;

Gasthaus Engel, Tel. 1615;

Café Schmitt,
Tel. 1601

ÖPNV Bahnanschluss bis Walldürn; von Walldürn oder Buchen mit der Buslinie 841/843 nach Höpfingen, Haltestelle Rathaus.
Weitere
Infos

www.hoepfingen.de

GPX Daten hier